homöopathische Konstitutionsbehandlung für die Therapie von Allergien

 

Bei einer Allergie kommt es zu einer überschießenden Reaktion des Immunsystems. Die komplexen Abwehrreaktionen gegen eigentlich harmlose Substanzen wie Pollen, Tierhaare etc. können zu erheblichen Krankheitssymptomen und Entzündungsreaktionen des Körpers führen.

Eine homöopathische Behandlung biete ich an bei

  • allergisches Asthma bronchiale
  • Hausstauballergie
  • Pollinose (Heuschnupfen)
  • Allergische Konjunktivitis (Bindehautentzündung)
  • Neurodermitis
  • Tierhaarallergie
  • allergische Bronchitis
  • allergische Sinusitis (Entzündung der Nebenhöhlen)

 

Infektanfälligkeit, chronische Infekte der Atemwege, Grippe, Halsschmerzen . . .

In den kalten Jahreszeiten gehören Erkältungen und grippale Infekte zu den häufigsten Krankheiten. Mit der Einnahme der jeweils auf die Symptome abgestimmten homöopathischen Arznei bekommt das körpereigene Immunsystem einen Impuls zur schnelleren Aktivierung und Regulierung - die Selbstheilungskräfte werden angeregt. 

Nicht selten können durchgemachte Infektionskrankheiten dauerhafte Belastungen hinterlassen. Dies wird besonders durch die weitverbreitete Unsitte gefördert, Fieber und Entzündungen zu bekämpfen und zu unterdrücken, obwohl diese Abwehrreaktionen des Körpers gegen akute Krankheiten sind. Wer sie bekämpft, behindert die Spontanheilung und fördert die Chronifizierung von Beschwerden!

Die Einnahme von Antibiotika kann eine Infektanfälligkeit zur Folge haben. Kaum ist eine Erkältung abgeklungen, erkrankt der Betroffene schon wieder. Die Ursache liegt darin, dass das Antibiotika nicht nur die Krankheitskeime abtötet, sondern auch die für die Gesundheitserhaltung so wichtige physiologische Bakterienflora im Darm. Der Körper wird durch diesen Eingriff in seiner immunologischen Aktivität stark beeinträchtigt und kann nicht mehr leistungsstark auf die nachfolgenden krankmachenden Erreger reagieren. Zusätzlich führen leider häufige Antibiotika-Einnahmen zu immer mehr Resistenzen gegen Krankheitserreger (MRSA). Sollte eine Antibiotikaeinnahme unumgänglich sein, empfiehlt sich zur schnelleren Regulierung der Darmflora eine Probiotikum. Fragen Sie einfach nach.

 Ergänzende Untersuchungen / Therapien:

  • Laboruntersuchungen
  • Stuhldiagnostik
  • Darmsanierung
  • Eigenbluttherapie
  • Ohrakupunktur

zurück