Blasenentzündung

  • Brennen und Wundheitsgefühl beim Wasserlassen, wie verbrüht, häufiger Harndrang: Apis
  • Häufiger Harndrang, brennende, stechende Schmerzen vor und am Ende des Wasserlassens: Cantharis
  • häufiger Harndrang, evtl. Schmerzen beim Wasserlassen, Folge von kalten Füssen: Pulsatilla

Fieber

  • plötzliches, hohes Fieber mit starkem Schüttelfrost, schnellem, harten Puls, ängstlicher Unruhe, Folgen von Schreck, kaltem Wind: Aconitum
  • plötzliches, hohes Fieber bis über 40°, rotes Gesicht, weite Pupillen, oft mit akuter Entzündung von Mandeln oder Mittelohr: Belladonna
  • Gliedergrippe, zerschlagenes Gefühl, mildes Fieber, viel Durst: Euperatorium per.
  • langsam schleichender Beginn eines Infekts mit leicht erhöhter Temperatur, weichem Puls, beginnende Mittelohrentzündung, trockenem kitzelndem Halsweh, großes Schwächegefühl: Ferrum phos.
  • allmählicher Beginn von mildem Fieber, Benommenheit, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Halsweh und Schnupfen, kein Durst: Gelsemium

Halsschmerzen

  • Mandeln und Rachen frisch rot, evtl. kein Fieber, Scharlachangina, brennende Schluckschmerzen, schlimmer durch Kalttrinken: Belladonna
  • kratzende Halsschmerzen, die beim Schlucken stechen und zum Ohr ausstrahlen können, Folge von Stress: Nux vomica
  • Hals dunkelrot, brennende, stechende Schmerzen, die zum Ohr ausstrahlen, schlimmer durch Warmes trinken, besser durch Kalttrinken: Phytolacca

Husten

  •  trockener, kurzer, bellender Husten von tief unten, nachts schlimmer: Belladonna
  • trockener Husten mit stechenden Schmerzen am Rippenfell, schlimmer bei jeder Bewegung, großer Durst: Bryonia
  • Krampfhusten nachts anfallsweise, Keuchhusten, mit Atemnot, Erbrechen nach Husten: Drosera
  • loser Husten morgens mit gelbgrünem Auswurf, trockener Husten tagsüber, schlimmer durch Anstrengung, besser im Freien: Pulsatilla
  • Kitzelhusten, ständiger Reiz, vor allem durch Sprechen und Lachen ausgelöst: Rumex

Ischias

  • ziehende Schmerzen im LWS-Gebiet, kann nicht aufrecht gehen, besser in Ruhe, schlimmer bei jeder Lageänderung, v.a. Umdrehen im Bett: Nux vomica

Magen-Darm-Erkrankungen

  • Heftiger Durchfall mit Übelkeit und Erbrechen durch Lebensmittelvergiftung, Kältegefühl, Verlangen nach Wärme, Unruhe, kann nachts nicht schlafen, großer Durst, es kann aber nur in kleine Schlucke getrunken werden: Arsenicum album
  • Übelkeit und wiederholtes Erbrechen, Erbrechen nach jeder Nahrungsaufnahme, evtl. leichter Durchfall: Ipecacuanha
  • Übelkeit, Magenschmerzen, Erbrechen, Durchfall durch verdorbenen Magen durch schweres, vieles, unbekömmliches Essen, Alkohol, Folge von Stress: Nux vomica
  • Durchfall nach fremdländischem Essen: Okoubaka
  • Durchfall mit Bauchweh durch heftige Blähungen, Kollern, Rumpeln, wässriger Durchfall: Podophyllum

Ohrenschmerzen

  • plötzlicher Beginn, oft mit Fieber, Schmerz im Ohr klopfend, hämmernd, rotes Ohr, rote Wangen möglich: Belladonna
  • stechende Ohrenschmerzen, Empfindung wie verstopft, Klingeln im Ohr, schlimmer durch Wärme, mit Zahnung verbunden: Chamomilla
  • Splitterschmerzen, evtl. nach Zugluft, eitrige Mandelentzündung mit stinkendem Ausfluss, Kälteempfindlichkeit: Hepar sulf.

Schnupfen

  • akuter Fließschnupfen zu Beginn eines fieberhaften Infekts, Frösteln, Benommenheit, kaum Durst: Gelsemium
  • Folge von Stress, Überreizung, Zugluft, Nase läuft tagsüber, nachts verstopft, wässriger Fließschnußfen: Nux vomica
  • gelbgrüner, dicker, rahmiger Schnupfen, anlehnungsbedürftige Stimmung: Pulsatilla

Verbrennungen

  • Sonnenstich mit Hirnhautreizung mit Nackensteife, kann den Kopf nicht auf die Brust legen, bohrt den Kopf ins Kissen, schrilles Schreien: Apis
  • Sonnenbrand, Sonnenstich mit rotem, heißem Gesicht und klopfendem Kopfschmerz, frische Verbrennung im Stadium von Rötung: Belladonna
  • frische Verbrennung im Stadium der Blasenbildung: Cantharis

Verletzungen

  • Sturz auf den Kopf, Prellung, Quetschung, Bluterguss, Verdacht auf Gehirnerschütterung, nach OP's und zahnärztlichen Eingriffen, Schock nach Sturz, Unfall, Verletzung: Arnica
  • Quetschungen mit Gewebedefekten, offene Geschwüre, Schürfwunden: Calendula
  • Eitrig infizierte Mückenstiche, Furunkel, eitriger Nagelumlauf mit pochenden Schmerzen: Hepar sulf.
  • Verletzungen im nervenreichen Gewebe wie Fingerkuppen, Nervenschmerzen, HWS-Schleudertrauma: Hypericum
  • Stichverletzung wie z.B. in einen Nagel, Dorn, Holzspieß getreten, Folgen von Zeckenbissen: Ledum
  • Lumbago, Hexenschuss, Muskelkater, Sehnenschmerzen, schlimmer bei der ersten Bewegung, besser bei fortgesetzter Bewegung: Rhus-tox.
  • Glatte Schnittwunden: Staphisagria

Zahnung

  • unruhiges Kind, reizbar, überempfindlich, eine Wange rot, die andere blass, Fieber, evtl. Durchfall, will auf den Arm getragen werden: Chamomilla

Hinweis zur Dosierung:

Je stärker eine Erkrankung ist, desto häufiger nimmt man das Arzneimittel ein. In der Regel 1x3 Globuli C30 pur und dann verkleppert 5 Globuli in ein halbes Glas Wasser. Von diesem "Kügelewasser" kann man dann entsprechend der Schwere der Erkrankung alle 2-3x täglich ein Teelöffel nehmen, vor jeder Einnahme verrühren. In einem ganz aktuen Fall, z.B. Sturz auf den Kopf kann die Einnahme auch alle 5 Minuten erfolgen.

 Globulis

Bei Unsicherheit können sie gerne anrufen!