Die Ohrakupunktur ist eine wirkungsvolle Methode, akute und chronische Erkrankungen ohne Nebenwirkungen zu behandeln. Sie stellt eine wichtige Ergänzung zur klassischen Homöopathie in dar.

Die Hauptindikation ist die Schmerzbehandlung, doch lassen sich ebenso eine Vielzahl funktioneller, organischer und psychogener Störungen damit behandeln. 

ohr akupunkturDruckschmerhaftigkeit oder ein messbar erniedrigter Hautwiderstand einzelner kleiner Bereiche an der Ohrmuschel weisen auf eine Schwäche des korrespondierenden Organsystems hin. Bei der Behandlung werden kurze, sterile Einmal-Nadeln verwendet, welche ca. 20 Minuten im Ohr bleiben. Dauernadeln oder Druckpflaster können die Behandlung ergänzen. 

Anwendungsbeispiele (alphabetisch)

  • Allergie (akute Phase)
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Gastritis (Magenschleimhautentzündung)
  • Menstruationsstörungen 
  • Morbus Sudeck (Folgeerkrankung nach Fraktur)
  • Neurodermitis
  • Reizdarm
  • Schmerzzustände
  • Trigeminusneuralgie (Gesichtsschmerz)
  • Wechseljahrsbeschwerden 
  • und weitere

 

Akunadel