Die Ohrakupunktur stellt eine Sonderform der Akupunktur dar und ist eine weitere Diagnose- und Therapieform mit langer Tradition.

ohr akupunkturDruckschmerhaftigkeit oder ein messbar erniedrigter Hautwiderstand einzelner kleiner Bereiche an der Ohrmuschel weisen auf eine Schwäche des korrespondierenden Organsystems hin. Bei der Therapie werden kurze, sterile Einmal-Nadeln verwendet, welche 20 bis 30 Minuten im Ohr bleiben. Dauernadeln oder Druckpflaster können die Behandlung ergänzen. 

Anwendungsbeispiele (alphabetisch)

  • Allergie
  • Bluthochdruck
  • Colitis ulcerosa (Darmentzündung)
  • Diarrhoe (Durchfall)
  • Fettleber
  • Fettstoffwechselstörungen
  • Gicht
  • Hämorrhoiden
  • Herzbeschwerden, funktionell (ohne organische Ursache)
  • Kopfschmerzen
  • Gastritis (Magenschleimhautentzündung)
  • Menstruationsstörungen
  • Migräne
  • Morbus Crohn (Darmentzündung)
  • Morbus Sudeck (Folgeerkrankung nach Fraktur)
  • Nesselsucht
  • Neurodermitis
  • Neuropathien (Nervenerkrankungen
  • Nieren- und Gallensteine
  • Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre)
  • Reizdarm
  • Roemheld-Syndrom (Herzbeschwerden durch Gasansammlung im Bauch)
  • Schmerzzustände
  • Schuppenflechte
  • Trigeminusneuralgie (Gesichtsschmerz=
  • Verstopfung
  • Wechseljahrsbeschwerden 
  • u.w.

 

Akunadel